Thorwalsche Feiern

Um sich zusammenzusetzen und zu feiern ist jeder Anlaß willkommen... Diese Freude am Feiern ist besonders in den langen Wintern zu spüren, ist dann doch - besonders weiter im Norden und im Gebirge - das Wetter zu kalt um länger draußen zu sein. Dabei versammeln sich die Leute zu Tanz, Gesang und Festessen, wobei auch Bier, Met und Schnaps kräftig fließen und die Zungen lösen. Reihum erzählt dann jeder eine Geschichte oder ein Abenteuer.

Skalde Oft werden von den Skalden auch Lieder vorgetragen. Dabei ist es undenkbar, daß zu der Musik der Harfe nicht gesungen wird. Es gibt schlichtweg keine Musik ohne Gesang hier. Dementsprechend sind in Thorwal auch nicht sehr viel Instrumente verbreitet - schließlich ist die Stimme am wichtigsten. Die Handharfe wird von allen Skalden verwendet. Und weiter oben im Norden gibt es noch ein Instrument mit dem Namen Flötenbeutel. Doch hier in dieser Stadt wird der Besucher vom unlieblichen Klang dieses seltsames Gegenstandes verschont.

Doch häufig, vor allem wenn keine Skalden dabei sind, wird gar kein Instrument benutzt. Bei allen möglichen Anlässen - nicht nur bei den Feiern, sondern auch bei der Arbeit - wird ein einstimmiger Gesang angestimmt. Oft genug kommt es dabei auch zu wahren Gesangswettbewerben... Dabei werden zu den ohnehin (für mittelländischen Geschmack) überlangen Liedern noch flugs einige Strophen hinzugedichtet. Dann werden es halt mehr als 40 anstatt 30 Strophen...

Aber natürlich wird nicht nur gesungen: zwischen den Strophen - oder wenn einer ein Lied alleine vorträgt - wird immer wieder getrunken. Dazu wird neben Bier auch den diversen thorwalschen Schnäpsen zugesprochen, wobei die meisten Ottajaskos ihren eigenen brennen.

Und natürlich wird auch gut gegessen: wobei sich auch hier der thorwalsche Geschmack deutlich vom mittelländischen abhebt. Immerhin werden hier, anders als hoch oben im Norden Thorwals, die Speisen nicht gefärbt... Doch so oder so: in ganz Thorwal ist Fisch die Grundlage der Ernährung. Aber auch Fleisch wird gern verzehrt, besonders das von Ziege und Schaf. Dazu Rüben, Gerste, Dinkel und Obst wie Apfel und Birne.

Doch natürlich essen die Thorwaler nicht nur herzhaftes, die Süßspeisen sind hier sehr beliebt. Gleichgültig, ob es sich um Plätzchen, um Sirupbällchen oder um Fruchtkringel handelt - alle sind in wunderschöne Farben getaucht. Denn die süßen Dinge werden in ganz Thorwal eingefärbt...

Thorwal Magistrat Markt Kneipe Ottaskin Magier Archivar Fremdenstadt Bodirtor E-mail