Saakje's Cottage
Die Stadt Thorwal

Pferde und andere Reittiere

Einige debatieren gerne mit Fremden über den Nutzen, den Pferde bringen - wieder andere können Auskunft über die verschiedenen Rassen geben.

Vom Nutzen der Pferde

Für viele Reisende bedeutet ein Pferd vor allem ein: Geschwindigkeit!
Doch dies ist eigentlich ein Irrtum: Eine Gruppe mit Pferden schafft bei normaler Reisegeschwindigkeit (ohne Modifikationen) 50 Meilen am Tag - das sind nur 20 Meilen mehr als eine Gruppe zu Fuß. Im Gebirge schmilzt unter Umständen dieser Vorsprung auf 6 Meilen Unterschied zusammen.

Der wahre Vorteil der Pferde liegt eigentlich woanders: in der Tragkraft!

Die genannte Geschwindigkeit einer Fußgruppe gilt schließlich nur bei leichten Gepäck - und die meisten Abenteurer neigen dazu, sehr viel einzupacken. Es könnte ja gebraucht werden... Mehr Gepäck bedeutet aber immer geringere Strecke - mit Marschgepäck weite Strecken gehen ist eben nicht jedermanns Sache - und muß erste geübt werden (durch Erhöhung der Körperkraft - aber nicht jeder Held will das so früh steigern...). Ein Pferd (und natürlich auch andere Tiere wie Esel oder Maultiere) aber kann viel mehr tragen als der stärkste Mensch!

Das Pferde ein hohes Tempo auch nicht ständig durchhalten ist vielen Helden trotzdem nicht klar. Dabei riskiert eigentlich ein Reiter, daß sein Tier anfängt zu lahmen, wenn er es überfordert. Bekommt ein Pferd nicht genügend gutes Futter (bei langen Tagesritten reicht auch saftiges Gras nicht, da die Tiere meist nicht genug Zeit zum Grasen haben) magert es ab und die Leistungsfähigkeit nimmt ab. In historischen Zeiten wurde das Pferd in der Kriegsführung daher auch erst wichtig, als Getreide (der berühmte Hafer) als Pferdefutter eingesetzt wurde. Vorher waren sie nicht ausdauernd genug...

Dies ist auch einer der Vorteile von Ponys und erst recht Eseln, Mauleseln und Maultieren: Sie sind genügsamer. Oft reicht einem Esel die von den Pferden verschmähte Disteln. Auch halbvertrocknetes Gras ist meist ausreichend. Zudem haben diese Tiere selten Probleme mit den Hufeisen: Esel brauchen keine. Auch Ponys kommen auf den meisten Gelände ohne Eisen aus - und sind ebenfalls schon weniger empfindlich als die so begehrten Rösser.

Vom den Rassen

Hier in Thorwal sind besonders Langmähnen zu finden. Das sind Ponys, die von den Wildpferden des Orklandes abstammen. Aber auch hier können Pferderassen gefunden werden, die es im gesamten Mittelreich gibt. Allerdings ein Wort zur Warnung: Pferd ist nicht gleich Pferd! Auch nicht, wenn sie der gleichen Rasse angehören. Entscheidend ist der Ausbildungsstand des Tieres.
Ein ungearbeitetes Tier ist sehr jung. Es spürte noch nie einen Sattel auf seinen Rücken. Schon der Versuch aufzusteigen ist ein Abenteuer für sich! Ungearbeitete Tiere werden meist als Zweijährige verkauft.
Ein unerfahrenes Tier ist da schon etwas besser ausgebildet: Es kann normal geritten werden. Allerdings ist es nicht so belastbar wie ein besser ausgebildetes Tier. Und davon abgesehen geht ein solches Pferd auch leichter durch.
Ein erprobtes Tier geht solche Dinge schon wesentlich gelassener an. Es ist älter und erfahrener im Alltag. Dementsprechend ist es stärker als ein junges Tier.
Am besten ausgebildet sind jedoch die wirklich geschulten Tiere. Schlachtrößer sind das beste Beispiel dafür. Sie sind die stärksten Tiere und behalten auch in Gefahrensituationen die Ruhe und können ihren Reiter im Kampf sogar unterstützen. Ihnen können außerdem Rüstungen angelegt werden.

Die wichtigsten Pferderassen sind:

Tralloper Riese
Ein typisches sehr großes Kaltblutpferd. Die größten bekannten Pferde werden oft als Schlachtrösser eingesetzt, können aber auch sehr schwere Lasten tragen und ziehen. Eine Abart sind die Norburger Riesen, die meist als Falben gezüchtet werden.
Unerfahrene Tiere kosten ca. 75 Dukaten besser ausgebildete können leicht 525 D kosten...

Svelltaler
Ebenfalls Kaltblüter - aber etwas kleiner als der Tralloper. Der Teshkaler ist etwas kleiner und leichter, immer schwarz - und fast ebenso stark. Die Nordmähnen sind braun mit heller Mähne. Unerfahrene Tiere kosten ca. 60 Dukaten Streitrösser ca 380 D.

Warunker
Das typische Pferd - Warmblüter mit ca. 1,60m Stockmaß.
Unerfahrene Tiere kosten ca. 50 Dukaten Streitrösser ca 300 D.

Elenviner Vollblut
Schnelle temperamentvolle Pferde mit guter Sprungeigenschaften.
Unerfahrene Tiere kosten ca. 70 Dukaten Streitrösser ca 320 D.

Shadif
Sehr temperamentvolle Tiere, die sich nur schwer bändigen lassen. Ähneln unserem Araber und sind nicht als Zugtier geeignet. Einige Shadifs lassen sich vom magisch begabten Personen leichter reiten - was sie noch teurer macht.
Unerfahrene Tiere kosten ca. 110 Dukaten Streitrösser ca 640 D.

Pferde

Ponys und Esel

Paaviponys
gutwillige Tiere mit nur 1.35m Stockmaß. Ist aber sehr trittfest - auch vereiste Felsböden und Schnee stellen nur selten ein Problem dar.
Unerfahrene Tiere kosten ca. 45 Dukaten Erfahrene 110 D.

Zwergenponys (Seemannsponys)
Gutmütige und berggängige Ponys, die auch auf Schiffen und in Höhlen selten ängstlich sind. Zudem benötigen sie nicht viel Futter oder Wasser.
Unerfahrene Tiere kosten ca. 50 Dukaten Erfahrene 100 D.

schwarze Thaluser
Diese Esel sind trotz ihrer Größe von 1,50m oft kräftiger als Pferde der gleichen Größe. Dafür aber sind sie sehr störrisch. Sie werden häufig in Minen eingesetzt und sind wahre Kletterkünstler.
Unerfahrene Tiere kosten ca. 40 Dukaten Erfahrene 120 D.

Mherwati
Dieser Esel ist zwar kleiner und kann nicht so viel tragen, aber dafür ist er bei weitem nicht so störrisch, wie sein größerer Verwandter.
Unerfahrene Tiere kosten ca. 25 Dukaten Erfahrene 60 D.

Maultier
etwas störrisch aber dafür ausdauernd, genügsam und trittsicher, sind diese Lastträger äußerst vielseitig. Sie werden daher oft auf Forschungsreisen und in Armeen verwendet.
Unerfahrene Tiere kosten ca. 35 Dukaten Erfahrene 90 D.

Zugrinder

Darpatbullen, Puniner Hornochsen und die haarige Gepürgsküh sind die bekanntesten Zugrinder. Die Gepürgsküh wird sogar manchmal geritten...Die Zugkraft beträgt je nach Rasse zwischen 8000 und 12000 Unzen, die Tragkraft 6000 bis 10000 Unzen

Rind
MailBotschaft an die StatthalterinZur Karte Karte

Drache
Thorwal
OsttorGardeMagistratArchivarViehmarktOttaskinzurück zu
Cottage
Saakje's Cottage
MagierWerftFremdenstadtBodirtorGasthausMarkthalle